Urlaub mit dem Hund

Urlaub mit dem Hund

Urlaub mit Hund

Wenn es in die Ferien geht, soll auch der Vierbeiner nicht fehlen. Als Familienmitglied auf vier Pfoten gehört er nämlich dazu – und muss daher genauso mit von der Partie sein! Damit sich Frauchen und Herrchen im Urlaub aber so richtig entspannen können, sollten ein paar Dinge vorab bedacht werden. Deshalb gibt es hier ein paar Tipps vorweg – dann steht dem gemeinsamen Freizeitvergnügen nichts mehr im Wege!

  • Hundefreundliche Hotels und Unterkünfte gibt es bereits so einige. Dort wird auf die Bedürfnisse des vierbeinigen Lieblings ganz besonders eingegangen. So steht einem entspannten Urlaub nichts mehr im Wege.
  • Auf Reisen innerhalb der EU ist ein gültiger Europäischer Heimtierausweis mitzuführen. Auf Reisen außerhalb der EU gelten gesonderte Bestimmungen – dazu lohnt es sich, bei den jeweiligen Botschaften nachzufragen.
  • Bei sonnigen Sommerreisen sollte darauf geachtet werden, dass Abkühlung möglich ist. Bäche, Seen oder das Meer bieten hier Erfrischung. Vorab ist aber zu prüfen, ob es für Bello auch einen Zugang zum Wasser gibt – der ist nämlich nicht (immer) selbstverständlich…
  • Geht es im Urlaub mit dem Hund an den Strand, sollte dieser unbedingt vor zu intensiver Sonne geschützt werden. Schirm, ausreichend Wasser und eine Sonnencreme für helle Nasenrücken sollten immer dabei sein.
  • Ist das Ziel festgelegt, geht es an die Anreise-Vorbereitungen. Planen Sie für eine Anreise mit dem Auto regelmäßige Pausen und Trinkmöglichkeiten ein. Ihre Tierärztin oder Ihr Tierarzt hat vielleicht einen Tipp gegen Unruhe und Reiseübelkeit oder Ähnliches. So wird die Anfahrt mit Sicherheit gemütlich und vor allem stressfrei.
  • Um sicherzugehen, sollten Sie bei dieser Gelegenheit auch Ihre Tierärztin bzw. ihren Tierarzt gleich nach einer Tollwutimpfung oder Auffrischung fragen. Diese ist nämlich in den meisten Ländern Pflicht.
  • Eine Reiseapotheke ist auch nie verkehrt. Besonders wichtig dafür sind: Mittel gegen Flöhe, Zecken und andere Parasiten, ein kleines Verbandsset, Wundspülungen und eine Zeckenzange. Damit kann man kleine Probleme gleich rasch selbst lösen.
  • Im Internet kann auch – für besondere Notfälle – schon vorab der (im Ferienort) nächstgelegene Tierarzt gesucht werden. Die Kontaktdaten notieren und in der Reiseapotheke verstauen. So kann nichts schiefgehen.
  • Um sich in der fremden Umgebung letztlich schnell wie zuhause zu fühlen, kann das gewohnte Körbchen oder die geliebte Hundedecke mitgenommen werden. Die hilft beim Eingewöhnen!