Dogging am Strand: Gemeinsames Jogging
Foto: iStock

Dog und Jogging ergibt: Dogging! Der gemeinsame Sport mit dem besten Freund des Menschen erfreut sich wachsender Beliebtheit und hält Herrchen/Frauchen und Vierbeiner fit.

Das Laufen ist nicht nur eine der Lieblingsbeschäftigungen des Hundes, sondern tut auch dem Menschen gut. Gemeinsames Laufen erfüllt also einen positiven Zweck und macht jede Menge Spaß. Um aus Herrchen oder Frauchen und dem vierbeinigen Begleiter ein gutes Team zu machen, bedarf es neben Übung auch einige Regeln zu beachten.

Der Trainingsbeginn

Wie beim Menschen ist auch beim Hund, vor allem zu Beginn der Läuferkarriere, darauf zu achten, ihn nicht zu überfordern. Einem ungeübten Tier sollte also auf keinen Fall sofort ein Marathon zugemutet werden. Sehnen und Muskulatur müssen sich, wie beim Menschen, zunächst auf die neue Belastung einstellen. Grundsätzlich kann beinahe jeder ausgewachsene Hund zum Laufen mitgenommen werden. Nur bei sehr kleinen Hunden kann es aufgrund der kurzen Beine zu Problemen kommen. Besonders mit gut trainierten Läufern halten sie mitunter nicht auf Dauer mit. Als grobe Regel gilt: Kann der Hund nicht locker neben dem Läufer traben, sondern muss in den Galopp wechseln, sollte man sein Tempo drosseln oder besser ohne Hund laufen. Bei durchschnittlichen Sportlern ist oft das Gegenteil das Problem.

Die Ausrüstung

Braucht der Mensch zum Laufen gutes Schuhwerk und angemessene Kleidung, so kann der Hund ohne zusätzliche Ausrüstung direkt mit dem Jogging beginnen. Um sich optimal im Team fortzubewegen, ist eine Leine empfehlenswert. Dabei sollte die Wahl auf eine leichte Nylonleine mit Rückdämpfer fallen – dicke Lederleinen belasten sowohl Tier als auch Mensch. Wer sich mit seinem Haustier regelmäßig sportlich betätigen möchte, sollte sich die Anschaffung einer Leine mit Bauchgurt und ein Laufgeschirr für den Hund überlegen. Damit hat Herrchen beziehungsweise Frauchen die Arme frei und für den Vierbeiner joggt es sich angenehmer als mit einem herkömmlichen Halsband. Für die Lernphase zu Beginn des gemeinsamen Hobbys sollten auch diverse Leckerlis zur Ausrüstung des Sportlers zählen.

Teambuilding

Damit das gemeinsame Joggen auch wirklich zum Vergnügen wird, ist es notwendig, dass sich der Hund gleichmäßig, ohne ständige Tempowechsel, neben seinem menschlichen Teamkollegen bewegt. Da der beste Freund des Menschen von Natur aus aber nur selten gleichmäßig läuft, ist gemeinsames Training gefragt. Als Einstieg ist es ratsam, mit Bei- Fuß-Gehen zu beginnen und das Tempo langsam zu steigern. Auch auf die Aufwärmphase vor dem Training ist zu achten. Diese gibt dem Hund nicht nur Gelegenheit zu schnüffeln oder sich zu lösen, sondern führt ihn auch langsam an das Joggen heran. In den ersten Trainingseinheiten sind außerdem abwechselndes Joggen und Gehen gut für die Entwicklung eines gemeinschaftlichen Laufverhaltens. Dabei gibt der Mensch das Tempo vor und belohnt den Vierbeiner für bestandene Aufgaben. Durch diesen Trainingsprozess können die Laufintervalle und die Intensivität immer weiter gesteigert werden, bis Zwei- und Vierbeiner ein optimal aufeinander abgestimmtes Gespann ergeben. Ist man schließlich gekonnt im Team unterwegs, profitieren davon sowohl Mensch als auch Hund. Neben der Ausschüttung von Glücks- und Kreativhormonen halten sich Hundebesitzer fit und befriedigen den Bewegungsdrang der Vierbeiner. Zusätzlich wird die Mensch-Hund-Beziehung gestärkt.

Info:

  • Gemeinsames Laufen stärkt die Mensch-Tier-Beziehung, hält Herrchen/Frauchen sowie Hund fit und macht Spaß.
  • Hunde müssen, wie Menschen, langsam an das gemeinsame Joggen und die neue Form der Bewegung herangeführt werden.
  • Muskeln und Sehnen des Vierbeiners brauchen Zeit, um sich an die höheren Belastungen zu gewöhnen.
  • Damit sich Mensch und Hund beim Laufen wohlfühlen, ist die richtige Ausrüstung wichtig. Nylonleine und am besten Bauchgurt und Laufgeschirr sind empfehlenswert.
  • Ein Trainingsplan mit abwechselnden Lauf- und Gehphasen macht aus Vierbeiner und Mensch ein Laufteam.
  • Auf die Belohnung für gute Leistungen nicht vergessen!