Oberösterreich: Seit dem 15. August war ein 73-jähriger Mann vermisst worden, knapp eine Woche später hörten Bekannte das Bellen eines Hundes und fanden neben dem Tier den toten Pensionisten. Mehrere Suchaktionen nach dem Pensionisten verliefen zuvor erfolglos. Erst das Gebell des Hundes führte schließlich nach Tagen zur Leiche des 73-jährigen. Der Wanderer verlor im Bereich der “Saurüsselmauern” den Halt im steilen Gelämde und stürzte bis zu 50 Meter ab. Der Jadhund bewegte sich tagelang nicht von der Seite seines toten Besitzers und wollte auch nach dem Auffinden des Leichnams niemand zu seinem Herrchen lassen.