Tierpension wartet auf fehlende Zahlungen
Zehn Hunde warten seit vergangenen Winter in der Tierpension Draßmarkt auf ihre Besitzerin... Foto: Symbolbild © Pixabay

Fehlende Zahlungen erschüttern die Pension

Nach der Delogierung einer Hundebesitzerin nahm eine burgenländische Tierpension im vergangenen Jahr deren Hunde auf. Nun droht dem Heim das finanzielle Aus. Die Zahlungen der Halterin stehen nämlich nach wie vor aus.

Vergangenen Winter fand im Bezirk Güssing die Zwangsräumung eines Einfamilienhauses statt. Die Bewohnerin hatte dort einige Zeit gewohnt, ohne je den Kaufpreis zu begleichen. Zehn ihrer insgesamt 27 Hunde gab sie daraufhin in eine burgenländische Tierpension zur Pflege. Seither leben sie dort, werden gefüttert und versorgt – die Zahlungen für ihre Pflege stehen jedoch aus.

Tierpension erhebt nun Klage

Seither sind mehr als 10.000 Euro Kosten angefallen. Im Sommer werden es wohl noch mehr werden. Sind die Plätze in der Pension belegt, können nämlich auch keine neuen Hunde aufgenommen werden. Wenngleich die Betreiberin der Tierpension nun Klage erhoben hat – bis Verfahrensende gilt es für sie abzuwarten. Denn bislang möchte die Halterin ihre Besitzansprüche auch nicht aufgeben. So können die Tiere auch kein neues Zuhause finden. Für die Betreiberin könnten die Verdiensteinbußen existenzielle Konsequenzen nach sich ziehen…