Der Kia Sportage war ein Pionier im SUVSegment. Heute ist er nicht nur offroadtauglich, sondern auch noch schick.

Als er Mitte der 1990er-Jahre zu uns kam, konnte hierzulande noch niemand etwas mit dem Sportage anfangen. Geländegängig war er schon damals, stammte er doch direkt von einem Militärjeep ab. Mit seinem klobigen Vorgänger hat der Neue nichts mehr gemein. Die dynamische Front ist ein optischer Leckerbissen. Da halten Seitenansicht und Heck nicht ganz mit. Trotzdem ist er eine auffällige Erscheinung. Und mächtig.

Hohe Ladekante

Das merkt vor allem Chenoah. Trotz ihrer beachtlichen Größe tut sich die Berner-Sennenhündin schwer, den sehr hoch bauenden Sportage zu entern. Die nächste Überraschung wartet im Kofferraum. Der ist innen kleiner, als er von außen scheint. Auch Stauraum für die Utensilien des Hundealltags und Fixierungsmöglichkeiten sind Mangelware. Dafür haben die Zweibeiner aber schon rein gar nichts zu meckern. Die Sitze sind bequem und bieten Seitenhalt, die Instrumente sind gefällig und leicht ablesbar, die Bedienung klar und eindeutig. Preisbedingt lacht einem viel Plastik entgegen. Im Fonds geht es etwas beengter zu, vier Erwachsene haben aber locker Platz. Die Rundumsicht leidet unter dem kleinen Rückfenster.

Flotter Diesel

Der Zwei-Liter-Diesel hat mit seinen 184 PS kein Problem mit dem Leergewicht von mehr als 1,7 Tonnen. Die Automatik arbeitet sauber und unauffällig und sorgt für flottes Vorankommen. Natürlich kann man von einem so hoch bauenden Auto kein sportwagenmäßiges Fahrverhalten erwarten und so schwankt der Sportage bei motiviert gefahrenen Kurven. Dabei reagiert er gutmütig und zeigt dann am Feldweg, was er wirklich kann: Im Gegensatz zu den meisten Klassenkollegen ist er ein echtes Offroad-Talent – weich genug, um alles zu schlucken, was ihm unter die Räder kommt und dabei trotzdem so straff, dass Chenoah nicht seekrank wird. Der Allrad kommt übrigens von Magna in Graz. Und als wir ihr dann noch das von der 7-Jahres- Garantie gesagt haben, war sie endgültig überzeugt: Das ist ihr Gassifahr-Auto.

Info

Kia Sportage 2,0 CRDi
4 Zyl. Common-Rail-Dieselmotor
mit 135 KW (184 PS) bei 4.000
U/min, 1.995 ccm Hubraum,
Allradantrieb, 6-Gang-Automatik,
Vmax: 195 km/h, 0 – 100 km/h in
EUR 32.790,–
Plus: Verarbeitung, Geländetauglichkeit,
Preis/Leistung
Minus: Platzangebot im Kofferraum
und Fonds

Kia Sportage
© Die Hundezeitung