Rottweiler Hündin Donna Foto: © Aktiver Tierschutz Steiermark
Hündin Donna konnte gerettet werden. Abgemagert auf nur 15 kg war sie vor ihren Rettern zusammengebrochen. Mittlerweile hat sie ein neues Zuhause gefunden. Foto: © Aktiver Tierschutz Steiermark

Der Rottweiler-Züchter aus dem steirischen Unterpremstätten, der vier seiner Hunde qualvoll hatte verenden lassen, wurde heute im Bezirksgericht Graz-Ost wegen Tierquälerei verurteilt. Und zwar zu neun Monaten unbedingter Haft. Der Angeklagte bat um drei Tage Bedenkzeit.

Es müssen schreckliche Qualen gewesen sein, die die Rottweiler des steirischen Züchters aus Unterpremstätten hatten durchmachen müssen. Vier Hunde hatten auf dem Grundstück des 35-Jährigen ihren Tod gefunden, weil er sie einfach sich selbst überlassen hatte. Heute Mittwoch wurde im Bezirksgericht Graz-Ost ein Urteil gefällt: Neun Monate unbedingte Haft wegen Tierquälerei.

Der Angeklagte habe geleugnet, dass er die Hunde verhungern hatte lassen, sei sogar jeden Tag bei ihnen gewesen, wie krone.at berichtet. Sein ältester Rüde sei an Altersschwäche gestorben und er habe es nicht geschafft, den Kadaver zu vergraben. Laut Amtstierarzt seien die Hunde jedoch „mit Sicherheit an Unterversorgung und an den Folgen von Nahrungsmangel verendet“.

Vor der Urteilsverkündung habe der Angeklagte noch den Wunsch geäußert, hoffentlich bald wieder einen Hund besitzen zu dürfen, wie die krone.at weiter berichtet. Auf das Urteil der Richterin von neun Monaten unbedingter Haft hin bat er um drei Tage Bedenkzeit. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

 

Vorherige Artikel zum Thema:

Rottweiler-Züchter lässt Hunde qualvoll verenden

Schrecklicher Fund: Welpenknochen auf Grundstück von Rottweiler-Züchter

Rottweiler-Züchter ließ acht Welpen verenden

Mahnwache für acht tote Rottweiler