308835_273785472647943_100000494774233_1193411_2195877_n_CMYK
Zwei Hunde waren bei einem Autounfall nahe Augsburg in Panik geflüchtet – eine Geisterfahrerin(!) nahm die Verfolgung auf.

Ein Fahrzeug mit einem Anhänger in dem sich zwei Hunde befanden kollidierte auf einem stark befahrenen Autobahnstück nahe Augsburg mit einem anderen PKW. Durch den Aufprall wurde der Anhänger des touchierten Fahrzeugs regelrecht vom Zugfahrzeug wegkatapuliert.  Die beiden Hunde die sich in dem Anhänger befanden ergriffen sofort in Panik die Flucht.

Der Lenker des Gespanns hielt laut Zeugenaussagen daraufhin eines der nachkommenden Fahrzeuge auf und bat die Lenkerin den flüchtigen Hunden hinterher zu fahren. Diese wendete tatsächlich ihr Fahrzeug, nahm die Verfolgung auf…und wurde zur Geisterfahrerin!

Allerdings mit Erfolg! Am Pannenstreifen entlang und mit viel Glück konnte die Helferin laut Augsburger Nachrichten die beiden Hunde tatsächlich einholen. Da der starke Verkehr inzwischen zum Erliegen gekommen war, hat die Dame angeblich während ihrer Geisterfahrt keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet. Ob der spontanen “Hundefängerin” nun dennoch rechtliche Konsequenzen drohen ist nicht bekannt.