5x Gold – 4x Silber – 2x Bronze – Sieg in der Nationenwertung – Sebastian Astelbauer (NÖ) holt sogar 2x Gold

Mit einem überlegenen Erfolg endete die Schlittenhunde-Sprint-Weltmeisterschaft in Neukirchen am Großvenediger (Salzburg). Die Österreicher gewannen 5 Gold-, 4 Silber-, 2 Bronzemedaillen und siegten somit auch in der Nationenwertung.

Sebastian Astelbauer bei der Schlittenhunde-WMDen größten Erfolg konnte der Niederösterreicher Sebastian Astelbauer vom „Royal Canin-Team“  verbuchen. Er startete in zwei Disziplinen (Skijöring 2 Hunde und Schlitten 2 Hunde). In beiden Disziplinen konnte er seine Verfolger deutlich distanzieren und somit 2x Gold gewinnen. Astelbauer: „Es war ziemlich anstrengend, weil es sich auch bei diesen beiden Disziplinen um jene handelt, bei denen die Musher am meisten laufen müssen.“

Edelmetall

Weiteres Gold gab es für Sepp Brugger (Salzburg) in der Kategorie Skijöring 2 Hunde/Malamuts vor Daniel Huber vom „Royal Canin Team“ und Franz Kogler (alle Österreich).In der Kategorie Skijöring Frauen gewann Helga Obrist (Salzburg). Die Kat. Schlitten/4Hunde konnte Brigitte Wahlkhütter für sich entscheiden.

Silber gab es für Gerald Schinzel (Burgenland) in der offenen Klasse (mehr als 9 Hunde). Für Schinzel vom „Royal Canin-Team“ war es seit langer Zeit wieder das erste Sprint-Rennen, an dem er teilnahm.

Perfekte Organisation

Schinzel, er ist auch Präsident des Burgenländischen Schlittenhunde Sport Clubs BSSC, und fährt sonst Middle- oder Longtrailrennen, lobte besonders die Organisation des Rennens, denn: „Normalerweise braucht man für die Vorbereitungen einer WM mindestens ein Jahr. Da aber der ursprüngliche Austragungsort Donovaly/CZ erst kürzlich ausgestiegen ist, hatte man in Neustift nur zwei Wochen Zeit, um eine wirklich perfekte WM auf die Beine zu stellen.“

Zweite Plätze errangen auch die Österreicher Karl Rachbauer (Kat. Schlitten/6 Hunde), Sepp Brugger (4 Hunde). Bronze ging an Ernest Lippusch (6 Hunde) und wie schon erwähnt, Franz Kogler (Skijöring).